Heute installieren wir unseren eigenen Mediaserver um all unsere Medien endlich auch etwas sortiert und von überall her zugänglich zu haben. Kodi Media Server ist unter Open Source lizenziert, dass heisst wir können diese einfach auf ein Linuxsystem installieren. Das geht recht flott und ist super einfach. Wer mehr über die Software erfahren will findet hier den Link zur Webseite. Am besten installiert man den Server aber auf einem Raspberry Pi. In der Version 4 verfügt dieser über Gigabit-Ethernet und USB3. Damit sollte Festplatten oder in Verbindung mit einem NAS eigentlich alles benötigte Verfügbar sein. Bestellen könnt Ihr den Raspberry Pi hier (kostet lediglich 60 Euro) und wenn Ihr Laufwerke in eurem Linux-System einbinden wollt, findet Ihr hier eine Anleitung.

Installation

Beginnen wir also mit einer frischen Installation von Ubuntu 20 und bringen diese erstmal auf den neusten Stand:

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade

Nachdem unser System nun up-to-date ist, können wir mit der eigentlichen Installation beginnen. Hierzu fügen wir erstmal das Paket «software-properties-common» sowie die ppa von team-xbmc. Anschliessend installieren wir Kodi.

sudo apt-get install software-properties-common
sudo add-apt-repository ppa:team-xbmc/ppa
sudo apt-get update
sudo apt-get install kodi

Und schon wird das über 600MB grosse Paket heruntergeladen und installiert. Das dauert natürlich seine Zeit also erstmal Kaffee holen oder den doch den verschwindenden Zeilen zuschauen.

Start von Kodi Media Server

Starten könnt Ihr den Kodi Media Server indem Ihr einfach Kodi eingebt. Kleiner Hinweis, Kodi funktioniert nur mit einer grafischen Oberfläche.

Nightly-Version

Wer statt der stable Version lieber eine Nightly installiert, fügt einfach statt der normalen ppa folgende hinzu:

sudo add-apt-repository ppa:team-xbmc/xbmc-nightly

Und schon installiert Ihr die Nightly-Version von Kodi.

Updates

Besonders cool ist, dass wir mit einem normalen Update auch die Updates von Kodi erhalten, da wir diesen in unsere Repositories aufgenommen haben. Also ein simples

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade

reicht um Kodi Media Server auf den neusten Stand zu bringen.

Das wars auch schon, eigentlich eine kleine Sache und schon hat man seinen eigenen Media-Server. Läuft natürlich auch auf dem Raspberry Pi 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.