TeamSpeak Server auf Raspberry installieren

Heute zeigen wir euch wie ihr einen TeamSpeak Server auf einem Raspberry Pi installieren könnt. In unserem Beispiel betreiben wir den Server im eigenen Heimnetzwerk und Routen die Ports über den Router direkt auf dem Raspberry.

Was brauchen wir dafür?

Ziel

Wir installieren Teamspeak auf einem Raspberry PI in unserem eigenen Netzwerk. Die Ports werden mit Portforwarding direkt auf dem Raspberry geleitet. Der Teamspeak ist somit aus dem Internet erreichbar. Vorteil? Wir können uns einen Teamspeak Server für wenig Geld betreiben. Bei einem Anbieter entstehen meistens Kosten von 5 bis 10 Euro pro Monat. Den Teamspeak Server müssen wir somit ca. 6-10 Monate betreiben und die Kosten des Raspberry sind wieder drin.

Raspberry Pi vorbereiten

In dieser Anleitung verwenden wir den Imager von Raspberry. Falls Ihr Ubuntu liefer von Handy installieren wollt, findet ihr eine Anleitung unter: Ubuntu Server installieren – 20.04 LTS

  1. Raspberry Pi Imager herunterladen und installieren https://www.raspberrypi.org/software/
  2. Imager ausführen
  3. Ubuntu Server auswählen
    Alternativ kann auch ein Raspberry PI OS installiert werden.
  4. SD-Karte auswählen
  5. Die SD-Karte kann nun mit „SCHREIBEN“ beschrieben werden. Das Image wird heruntergeladen und auf die SD-Karte entpackt. Vor dem Schreiben noch kontrollieren, ob auch wirklich die korrekte Karte ausgewählt wurde.
    Die SD-Karte wird bei diesem Vorgehen gelöscht und alle Daten sind verloren.
  6. SD-Karte im Anschluss in den Raspberry einlegen und mit Strom und Netzwerk versorgen.
    Es ist wichtig, dass der Raspberry Pi die Möglichkeit bekommt, eine IP über DHCP zu beziehen.

Raspberry PI im Netzwerk finden

Unser kleiner Raspberry PI hat sich bereits eine IP über das Netzwerk bezogen. Entweder gehen wir nun auf den Router und schauen was er für eine IP bekommen hat, oder wir schliessen einen Monitor an.

Da unser Computer in diesem Zeitraum auch gelaufen ist, haben wir die IP und die MAC Adresse aber bereits mitbekommen, gut nicht wir, sondern unser Computer. Diese können wir aus dem ARP-Table von unserem Windows Rechner wie folgt beziehen.

CMD öffnen und folgende Befehle eingeben:

Raspberry 1-3

arp -a | findstr b8-27-eb

Raspberry 4

arp -a | findstr dc-a6-32

Verwendet Ihr ein Linux System? Bitteschön:

arp -na | grep -i "b8:27:eb"
arp -na | grep -i "dc:a6:32"

Als Ausgabe müsstet Ihr nun die IP-Adresse von eurem Raspberry bekommen.

Mit SSH auf den Raspberry verbinden

Der Raspberry läuft nun bereits mit Ubuntu Server und wir haben ihn im Netzwerk gefunden. Nun müssten wir nur noch per SSH auf den Server zugreifen können. Hierfür verwenden wir unter Windows das Programm PuTTY und unter Linux das Terminal.

  1. Download PuTTY
  2. PuTTY ausführen und IP-Adresse in das Feld eingeben
  3. Unten auf den Button Open klicken. Die Verbindung wird nun hergestellt.
  4. Fingerprint akzeptieren
  5. Login mit dem Benutzername ubuntu und dem Passwort ubuntu
  6. Updates durchführen mit apt update & apt upgrade
  7. Raspberry neu starten mit sudo restart

Defaultbenutzer und Passwort: ubuntu

Installation TeamSpeak Server

TeamSpeak selber hat keinen Build für einen ARM-Prozessor. So ist es uns nicht möglich den Teamspeak Server auf normalem Weg zu installieren. Der Umweg geht über einen Emulator für einen i386 Prozessor.

Damit wir dich nun nicht mit einer riesigen Anleitung über den Emulator erschlagen, bedienen wir uns einem Docker-Image von Github – https://github.com/ertagh/teamspeak3-server-arm

  1. Docker installieren mit sudo curl -fsSL https://get.docker.com | sh
  2. Docker Image mit unten stehenden Code installieren
docker run -d --name TeamSpeak -e TS_UPDATE=1 -e TS_UPDATE_BACKUP=1 -e TIME_ZONE=Europe/Berlin -p 9987:9987/udp -p 10011:10011/tcp -p 30033:30033/tcp -v /opt/teamspeak/:/teamspeak/save/ ertagh/teamspeak3-server:latest

Nachdem wir nun einige Minuten gewartet haben und der Teamspeak Server installiert wurde, lassen wir uns alle Logs anzeigen. Hier versteckt sich nämlich das Super Admin Passwort. Sucht aus der Ausgabe unten stehenden Abschnitt. Dieses Passwort braucht Ihr beim ersten Verbinden auf den Server.

cat /opt/teamspeak/logs/*
2021-03-30 17:34:44.558657|WARNING |VirtualServer |1  |ServerAdmin privilege key                                              created, please use the line below
2021-03-30 17:34:44.559953|WARNING |VirtualServer |1  |token=r0VVNY2XHANSxJRaF                                             atO71c7IHrqCYbu7NniY7
2021-03-30 17:34:44.561126|WARNING |VirtualServer |1  |-------------------------  

Ihr könnte euch nun mit der IP-Adresse auf euren lokalen TeamSpeak Server verbinden.
Bei der ersten Verbindung werden ihr nach einem Server Admin Passwort gefragt. Gebt dieses aus den Logs ein. Mit der Eingabe des Passworts habt Ihr vollen Zugriff auf den Server.

TeamSpeak Server von Aussen erreichbar machen

Damit wir nicht alleine auf unserem Server bleiben müsse. Konfigurieren wir unseren Router nun so das er alle Anfragen an den TeamSpeak Server weiterleitet. Hierzu richten wir das Port Forwarding auf unserem Router ein.

  1. Auf dem Router anmelden. Die IP steht meistens auf der Rückseite vom Gerät.
  2. Sucht die Option für das Port Forwarding. Dieses sollte sich unter NAT befinden oder unter einem eigenen Punkt.
  3. Erstellt die folgenden Regeln aus dem Screenshot.
<WAN> Port 9987 auf <Raspberry PI interne IP> Protokoll UDP
<WAN> Port 10011 auf <Raspberry PI interne IP> Protokoll TCP
<WAN> Port 30033 auf <Raspberry PI interne IP> Protokoll TCP

Euer TeamSpeak Server ist per sofort über eure Öffentliche IP erreichbar!

Nun habt Ihr es geschafft, der Teamspeak Server wurde auf eurem Raspberry installiert und ist vom Internet erreichbar.

Keine feste IP?

Ihr wollte das euer TeamSpeak Server aus dem Internet erreichbar ist aber wollt kein Geld für eine IP ausgeben? So habt ihr die Möglichkeit einen DynDNS Dienst zu nutzen. Diese sind oft kostenlos oder günstiger als eine IP-Adresse.

Schaut auf eurem Router nach, ob Ihr eine Option DynDNS oder Dynamic DNS findet.
Schaltet diese Option ein und registriert euch bei einem der vorgeschlagenen Anbieter. Benutzername und Passwort gebt Ihr in eurem Router ein.

Euer Router sendet nun immer die aktuelle dynamische IP an den DynDNS Anbieter. Ihr müsste euch nur noch die Adresse merken.

Hast du zum Tutorial „TeamSpeak Server auf Raspberry installieren“ noch Fragen? Kontaktiere uns gerne über die Kommentarfunktion.

3 thoughts on “TeamSpeak Server auf Raspberry installieren

  1. Hat super funktioniert. Habe auch alle Einstellungen von meinem alten Server übertragen. Dann habe ich den Raspberry neugestartet, weil ich ein Autostartscript von einer anderen Seite testen wollte. Nun habe ich das Problem. Ich bekomme den TS3 server nicht mehr gestartet. Ich finde leider auch den Pfad nicht. Kannst du mir auch sagen, wie ich den Server wieder starten kann?

  2. ich muss schon sagen ich konnte das nicht in einem Anlauf schaffen und jedes mal wenn ich das Setup abbauen musste, bekam ich nur noch rotes bild und es ging nichts mehr. bin immer noch nicht fertig, weil ich immer alles komplett neu installieren muss damit es wieder funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.